TREMOSINE SUL GARDA – Zwischen Bergen und See!

In nur wenigen Minuten ist man von der belebten Uferstraße „Gardesana“ auf der ruhigen, grünen Hochebene von Tremosine. Die natürliche, abwechslungsreiche Landschaft, die geprägt ist von Hügeln und Felsvorsprüngen, dem blauen See und gegenüber auf der anderen Uferseite die mächtige Bergkette ‚Monte Baldo‘, strahlen eine Ruhe und zeitgleich eine unglaubliche Kraft aus. Ein idealer Ort, um neue Energie zu schöpfen! Tremosine hat sich den Spitznamen „Balkon des Gardasee’s“ wirklich verdient.

Die Gemeinde Tremosine besteht aus 18 kleinen Orten mit insgesamt ca. 2.000 Einwohnern, eingebettet in kleinen Tälern, auf Anhöhen, Hügeln oder auf Ebenen inmitten von Wiesen und Olivenhainen. Campione liegt direkt am See, alle anderen Ortschaften befinden sich auf der steil über dem See liegenden Hochebene, von der man den herrlichen Blick auf den See genießen kann: Ariàs, Bassanega, Cadignano, Castone, Mezzema, Musio, Pregasio, Priezzo, Secastello, Sermerio, Sompriezzo, Ustecchio, Vesio, Villa, Voiandes, Voltino, Pieve (Pieve heißt wörtlich: Pfarrei; im Fall von Tremosine ist es der Haupt- und Verwaltungsort).

Tremosine erstreckt sich über ein Gebiet von insgesamt 72 km² und ist somit eine der größten Gemeinden der Provinz Brescia. Auf Grund der Höhenvielfalt, angefangen bei Campione (direkt am See) mit 65 m ü.d.M., bis hin zu den 1.976 m des Gipfels des Monte Caplone an der Grenze zu den Gemeinden Tignale und Magasa bietet Tremosine einen idealen Ausgangspunkt für Wanderer und Mountainbiker.

Man erreicht Tremosine von Limone von der „Gardesana“ aus, von Tignale über die Bergstraße „Tignalga“, sowie über die Schluchtstraße „La Forra“, die vom alten Hafen von Pieve an der „Gardesana“ abzweigt und sich bis ins Dorf nach Pieve hinauf schlängelt. Die bewundernswerte alte Straße (1913 gebaut), windet sich durch die tiefe Schlucht des Sturzbaches Brasa, vorbei an atemberaubenden Felsvorsprüngen mit erstaunlicher Aussicht, Wasserfällen und alten Zypressen, die die Straße begleiten. Nicht umsonst wird Sie „Die schönste Straße der Welt“ benannt.